Als einer von sechs Nachwuchstalenten hat sich Matthias Walter vom Restaurant Burg Staufeneck in Salach für die Teilnahme an dem renommierten Wettbewerb Koch des Jahres qualifiziert. Am 10. Oktober tritt der gebürtige Münchener in der PANZERHALLE Salzburg live gegen seine fünf Konkurrenten aus der D-A-CH-Region an, um sich in das Finale auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga 2017 zu kochen.

Der in der vierten Auflage ausgetragene Wettbewerb hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Trendsetting-Events in der Gastronomie entwickelt. In einem spannenden Live-Cooking-Wettkampf nimmt sich Matthias Walter der Herausforderung an, in nur fünf Stunden ein 3-Gänge-Sternemenü zu präsentieren. Eine neue Herausforderung der „#servusedition“ ist die zusätzliche Aufgabe, einen Gruß aus der Küche mit SJØ, echtem norwegischem Matjes von Friesenkrone, zu schicken.

Der 27-jährige Sous Chef kann bereits auf eine Menge Wettbewerbserfahrung zurückblicken: zuletzt als Gewinner des nationalen Vorentscheids – Young Chef Awards 2016 ausgezeichnet, betritt er im Oktober die Bühne der Panzerhalle Salzburg und möchte mit seiner Teilnahme beim Koch des Jahres dem Traum des ersten Michelin-Sterns näherkommen. Warum er Koch des Jahres werden sollte? „Weil meine Eltern schon in meiner Jugend ein Wirtshaus hatten und weil ich es liebe mit Gewürzen und Lebensmitteln zu arbeiten.“ Seit seiner Ausbildung im Restaurant Burg Staufeneck in Salach (D) steht er fest auf eigenen Beinen und hat viele prägende Stationen durchlaufen, u.a. bei Alfons Schuhbeck, Christian Jürgens und im Eleven Madison Park New York. In seiner Freizeit ist er viel auf zwei Rädern unterwegs – sei es mit Fahrrad oder Motorrad.

Mehr unter: http://www.kochdesjahres.de/besucher/finale/

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben