Kunst berührt emotional – kreative Ausdrucksformen laden den Betrachter in der Begegnung ein, etwa neue Sichtweisen einzunehmen, Kunst gefällt oder regt zu Gedanken an, erzeugt Kontraste oder lässt etwas Ungeahntes entdecken.

Durch den Umgang mit Licht, Form, Farbe und Materialien vermag Kunst uns zu erfreuen, auf unterschiedliche Art und Weise zu beeindrucken, sie kann inspirieren und heilen sogar. Was davon zu einem Sammler oder einem speziellen Ort passt oder das Herz eines Kunstinteressierten höher schlagen lässt hängt oft auch davon ab, wie sich alle Beteiligten begegnen. Einen kreativen Raum dafür schafft Galeristin Inge Louven mit ihrer Galerie Atelier TonArt AG.

Mit geschultem, wissendem Blick geht sie dabei vor, sensibel spürt sie Berührungspunkte zwischen Kunst, Künstler, Ideen und Bedürfnissen sowie leidenschaftlichen Kunstinteressierten auf.

Freunde nennen sie deshalb gerne auch „Kunstversteherin“. Inge Louven, zu Hause in Hombrechtikon im Züricher Oberland, ist seit über 20 Jahren erfolgreiche Künstlerin und Galeristin. Sie hat international tätige Künstler unter Vertrag, unterrichtet diese auch erfolgreich im Marketing und schafft Begegnungen. Sie weiß aber auch, wie sich Leidenschaft zu gutem Essen und Kunst verbinden lassen – sprechen beide Bereiche doch intensiv alle Sinne an. So kann Kunst einen Raum kreieren, ihn unterstreichen, die Besonderheiten eines Hotels oder Restaurants unterstreichen, Unsichtbares, Einzigartiges für sichtbar machen. Ein passendes Werk in der Lobby – Blickfang für jeden Gast, ein erster Ruhevermittler bei der Ankunft oder Installationen von Skulpturen im Aussenbereich, die reizvolle Sichtachsen herstellen.

„Was für eine wunderbare Symbiose, all` unsere Sinne werden in dieser Verbindung angesprochen“, freut sich Inge Louven. Sie hat Genuss und Kultur zuletzt im Landhotel Birkenhof im Sommer 2017 realisiert. Freude auf wirklich allen Seiten: beim Hotelier, der den Charakter seines Hauses und seines Standortes unterstrichen sieht; der Gast, der im Hotelumfeld Ästhetik genießt und Kunstgenuss erlebt; der Künstler, der sich und seine Kunst in dieser einmaligen Umgebung zeigen kann. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Inge Louven sieht in ihrem Programm noch eine weitere Chance: Sie ist aktives Mitglied im internationalen Künstlerbündnis Art-for-Africa, das in seinem Wirken die Verbindung von Kunst und Humanität realisiert. Kunst wird verkauft für den humanitären Zweck und für Hilfe in Westafrika eingesetzt. Die Künstler aus diesem Kreis verzichten dafür auf den größeren Teil ihrer Gage.

Mehr unter: http://www.ateliertonart.ch/aktuell.html und www.theProjectJustine.de

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben