Die Regionen der L’Art de Vivre-Häuser bieten Kunst, Kultur und Historie in Hülle und Fülle – ganz in der Nähe oder höchstens eine knappe Autostunde entfernt. Lassen Sie sich zu spannenden Entdeckungsreisen inspirieren. Empfehlungen zu spannenden Orten und Sehenswürdigkeiten – Museen, Galerien und Ausstellungen rund um die L’Art de Vivre-Häuser:

Text: Constanze Treuber

SYLTER HEIMATMUSEUM

HOTEL LOUIS C. JACOB UND HOTEL SÜLLBERG

Wechselnde Kunstausstellungen in den Galerieräumen und im Außenbereich sind ein Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Derzeit gilt das sogar auf außergewöhnliche Art und Weise: Das multimediale Projekt „Sjüün“, gestaltet von der Kieler Künstlerin Chili Seitz, bringt zwölf im Sylter Heimatmuseum ausgestellte Sammlungsobjekte in einen Dialog mit elf öffentlichen Punkten auf der Insel. Dort werden dem Besucher über eine kostenfreie App oder einen QR-Code Impressionen zum Kunstwerk – einem Foto, einem Gemälde, einer Fliese – und seiner Beziehung zum jeweiligen Ort vermittelt. In der Fantasie erschafft er dabei ein ganz eigenes Bild. Themen sind etwa soziale Beziehungen und Naturräume, Sagen und Traditionen.

www.soelring-foriining.de

 

NOLDE MUSEUM (SEEBÜLL ÜBER NEUKIRCHEN)

Auf der Reise zu den Sylter L’Art de Vivre-Häusern sollte man sich das Nolde Museum auf dem nordfriesischen Festland nicht entgehen lassen. Im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Expressionisten Emil Nolde werden von März bis November Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Grafiken des Künstlers gezeigt. Die Jahresausstellung 2018 trägt den Titel „Emil Nolde –Wanderjahre. Die Entdeckung der Farbe. Heckel, Kirchner, Schmidt-Rottluff, Marc und Jawlensky in der Sammlung Nolde“. Eine Pracht ist der von Emil und Ada Nolde angelegte Garten.

www.nolde-stiftung.de

 

HAMBURG SPICY’S GEWÜRZMUSEUM

HOTEL LOUIS C. JACOB UND HOTEL SÜLLBERG

Eine Weltreise für die Nase und alle anderen Sinne: In einem 128 Jahre alten Speicher im Weltkulturerbe Hamburger Speicherstadt zeigt Spicy’s Gewürzmuseum über 900 Exponate aus fünf Jahrhunderten, verbunden mit ausführlichen Informationen vom Anbau bis zum küchenfertigen Produkt. Da weiß man dann auch, woher der sprichwörtliche Pfeffersack seinen Namen hat. Anfassen, Riechen, Schmecken sind ausdrücklich erwüscht. Wechselnde Sonderausstellungen erlauben spezielle Einblicke in die geheimnisvolle Welt der Gewürze. Eine Gewürzprobe ist die Eintrittskarte.

www.spicys.de

 

BAD NEUENAHR-HEPPINGEN ARP MUSEUM BAHNHOF ROLANDSECK (REMAGEN)

STEINHEUERS RESTAURANT ZUR ALTEN POST

Dem Künstler und charmanten Dandy Hans Arp (1886-1966), Mitbegründer der Dada-Bewegung, und seiner Frau, der Malerin, Bildhauerin, Tänzerin und Kunsthandwerkerin Sophie Taeuber-Arp, widmet sich das Arp Museum wie kein zweites. Grundlage ist eine umfangreiche Sammlung mit Werken der beiden Pioniere der abstrakten Kunst, die stets nach neuen Ausdrucksformen suchten und, unter anderem, den Zufall als Gestaltungsprinzip fanden. Dem klassizistischen Bahnhofsgebäude von Remagen-Rolandseck, damals wie auch heute Treffpunkt illustrer Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur, fügte der Architekt Richard Meier einen spektakulären Museumsneubau hinzu.

www.arpmuseum.org

 

ELT VILLE-HATTENHEIM SIEGFRIEDS MECHANISCHES MUSIKKABINETT (RÜDESHEIM)

HOTEL KRONENSCHLÖSSCHEN

„Ihre Ohren werden Augen machen“ verspricht das erste deutsche Museum für mechanische Musikinstrumente. Im Rüdesheimer Brömserhof, einem pittoresken Rittersitz aus dem 15. Jahrhundert, sind 350 selbstspielende Musikinstrumente aus 300 Jahren versammelt. Tatsächlich sind mechanische Musikinstrumente oft eine Augenweide, die Ingenieurskunst, die in ihnen steckt, macht auch heute noch staunen. Ihr ganzer Reiz erschließt sich aber erst, wenn sie durch einen Fachmann erklärt und zum Klingen gebracht werden. Deshalb kann das Musikkabinett nur im Rahmen von 45-minütigen Führungen besichtigt werden.

www.siegfrieds-musikkabinett.de

 

NAURATH/WALD SCHATZKAMMER DER STADTBIBLIOTHEK TRIER

RÜSSEL’S LANDHAUS

Die Schatzkammer Trier ist ein Juwel der Buchkunst. Sie hütet bibliophile Kostbarkeiten von höchstem Wert und internationalem Rang wie den zum UNESCO-Weltdokumentenerbe gehörenden „Codex Egberti“, das „Ada-Evangeliar“ und die „Trierer Apokalypse“. Unter den gedruckten Werken stechen die „Gutenbergbibel“, das Mainzer „Catholicon“ und ein einzigartiger „Fischkalender“ aus der Zeit um 1493 hervor. Von großem Reiz sind die mittelalterlichen Zauber- und Segenssprüche sowie Originalhandschriften von Nikolaus Cusanus, Johann Wolfgang Goethe, Karl Marx und anderen Geistesgrößen.

www.stadtbibliothek-trier.de

 

HERXHEIM-HAYNA MUSEUM HERXHEIM

HOTEL RESTAURANT ZUR KRONE

Von Zigarrenwickelformen über Dachziegel mit Inschriften bis zu Haustüren mit Bettlerschubladen stellt die Abteilung zur Ortsgeschichte altes Handwerkszeug und Kuriositäten aus. Im Museumsgarten duften Heilkräuter aus dem Mittelalter. Sensationell sind die 7000 Jahre alten Ausgrabungsfunde eines jungsteinzeitlichen Kultplatzes in Herxheim, an dem atemberaubende Totenrituale vollzogen wurden. Ein 1:1-Modell eines jungsteinzeitlichen Langhauses aus Holz und Lehm ist am westlichen Ortseingang zu besichtigen, wo vor 5000 Jahren bereits Bauernhäuser standen. Vom 2. Februar bis zum 22. April zeigt das Museum Herxheim die Sonderausstellung „XIV/XVIII

– Die Fotografie und der Erste Weltkrieg“.

www.museum-herxheim.de

 

NEUNBURG VORM WALD LUFTMUSEUM AMBERG

LANDHOTEL BIRKENHOF

Luft ist für Wilhelm Koch, den Leiter des Luftmuseums, weit mehr als die chemische Verbindung von Stickstoff, Sauerstoff und ein paar Edelgasen. Für den Luftkünstler ist sie der Stoff, der seinem Museum Leben einhaucht. Das weltweit erste und bislang einzige Luftmuseum zeigt auf 750 Quadratmetern Luft zum Schauen, Hören, Fühlen, Begreifen – von der Luftdusche bis zur gotischen Hauskapelle mit biblischen Luft-Zitaten. Im „Airparc“ etwa gibt es einen fliegenden Teppich, ein Luft-Alphabet und eine Einkaufstütenorgel. In Sonderausstellungen kann man sich über spezielle Aspekte von Kunst, Architektur, Design und Technik informieren. Jedes Jahr im September findet in der Altstadt die große „Luftnacht Amberg“ statt.

www.luftmuseum.de

 

ETTLINGEN ZENTRUM FÜR KUNST UND MEDIEN KARLSRUHE

HOTEL-RESTAURANT ERBPRINZ

Als Haus für alle Medien und Gattungen ist das ZKM ein Ort des Handelns und Gestaltens, Forschens und Lernens. Es vereint Ausstellungen, Performances, Konzerte und Symposien, eine Mediathek und zwei wissenschaftliche Institute. Aktuelle Entwicklungen in Kunst und Gesellschaft in allen medialen Formen und Verfahren präsentieren sich auf einer Ausstellungsfläche von 15.000 Quadratmetern. Die Schau „Open Codes. Leben in digitalen Welten“ widmet sich 2018 der Digitalisierung und der Erfassung der Welt durch den binären Code. Digitale Technologien von der Robotik über kü̈nstliche Intelligenz bis hin zu Bio-Design werden mit ihren sozialen und politischen Folgen vorgestellt.

www.zkm.de

 

SALACH SÜDWESTDEUTSCHES SCHATZTRUHENMUSEUM (GEISLINGEN A.D. STEIGE)

BURG STAUFENECK

Über 400 Jahre lang wurden Geldtruhen ganz aus Eisen hergestellt, bis sie von modernen Tresoren abgelöst wurden. Fünfzig solcher kunstfertig gearbeiteten und aufwendig verzierten Truhen und Kassetten, in denen mächtige Herrscher und reiche Bürger Geld und Juwelen hinter Schloss und Riegel verwahrten, zeigt das Schatztruhenmuseum in Geislingen – Prachtstücke von der Renaissance bis ins späte 19. Jahrhundert. Der Besucher darf nicht nur schauen, sondern auch die Geheimnisse ausgeklügelter Schließmechanismen

ergründen.

www.geislingen.de

 

BAD TEINACH-ZAVELSTEIN KLOSTERMUSEUM HIRSAU (CALW)

HOTEL Berlins KroneLamm

Seit dem 9. Jahrhundert lebten Benediktinermönche an diesem Ort, an dem nun 1.100 Jahre Klosterkultur und Regionalgeschichte des Nordschwarzwalds lebendig werden – mit eindrucksvollen Fundstücken und vielen Informationen zur sakralen Architektur und zum Leben der Mönche sowie zur Orts- und Sozialgeschichte des Kurorts Hirsau im 19. und 20. Jahrhundert.

Das Museumsgebäude stammt aus romanischer Zeit. Alljährlich im Juli und August findet in der Hirsauer Klosteranlage St. Peter und Paul der hochkarätig besetzte musikalische Calwer Klostersommer statt.

www.calw.de/Klostermuseum

 

BAIERSBRONN-SCHWARZENBERG AUTOSAMMLUNG STEIM (SCHRAMBERG)

HOTEL SACKMANN

Seit seiner Jugend begeistert sich Hans-Jochem Steim für Automobile; vor 40 Jahren erwarb der Unternehmer aus Schramberg im Schwarzwald einen Ford A von 1928 und begründete damit eine einzigartige Sammlung von rund 130 Fahrzeugen aus ebenso vielen Jahren. Exklusive Exponate verschiedener Marken veranschaulichen die Entwicklung der Automobilproduktion von den Anfängen bis heute. Zu den hochkarätigen Raritäten auf 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche gehören ein Maybach Zeppelin von 1932, ein De Dion von 1902 und ein Ford Runabout von 1907, der Mercedes 300 des ehemaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke von 1959 und ein Mercedes 500 Cabrio C von 1935.

www.autosammlung-steim.de

 

LAHRMIMA – MUSEUM FÜR MINERALIEN UND MATHEMATIK (OBERWOLFACH)

HOTEL RESTAURANT ADLER

Das MiMa verbindet zwei faszinierende Wissensgebiete, die mehr miteinander zu tun haben, als man auf den ersten Blick meint: die Wunderwelten der Mathematik und der Mineralien. Das Museum beherbergt die größte Sammlung von Mineralien und Bergbauerzeugnissen des Schwarzwalds sowie die preisgekrönte Ausstellung „Imaginary“ und weitere Exponate des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach. Installationen zum Thema Symmetrie und Kristallografie erlauben aufregende Einblicke in die Materie, in die man an verschiedenen interaktiven Stationen spielerisch eintauchen kann.

www.mima.museum

 

VOGTSBURG-OBERBERGEN KORKENZIEHER MUSEUM KAISERSTUHL (BURKHEIM)

FRANZ KELLER SCHWARZER ADLER

Was passt besser in die Weinbauregion Kaiserstuhl, das sonnigste und wärmste Rebenanbaugebiet Deutschlands, als Deutschlands einziges Korkenziehermuseum? Schon seit über 350 Jahren werden Weinflaschen mit Korken verschlossen. Diese vor dem Genuss wieder herauszubekommen, ist bekanntlich oft komplizierter als erhofft und hat den Erfindungsreichtum der Menschheit immer wieder herausgefordert. Das Museum in Burkheim präsentiert 800 Modelle, von Raritäten aus dem 18. Jahrhundert bis zu Designerstücken unserer Zeit.

www.korkenzieher.de

 

FREIBURG IM BREISGAU MUSEUM FÜR NEUE KUNST

COLOMBI HOTEL

Ungewöhnliche Zeitreisen, neue Perspektiven: Die neu konzipierte Dauerausstellung des Museums lädt zu intensiven Begegnungen mit der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ein. Neben Werken von Otto Dix, Karl Hofer, August Macke, Paula Modersohn-Becker, Oskar Kokoschka und anderen Künstlern der Klassischen Moderne sind auch Gemälde von Rudolf Großmann (1882–1941) zu sehen. Mit periodischen Gemäldewechseln gibt das Museum tiefere Einblicke in seine reichen Bestände. Im nahegelegenen Augustinermuseum sind bis Mitte März Wegbereiter der Moderne in einer Sonderausstellung zu Gast: „Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis“.

www.freiburg.de

 

MÜNCHEN VALENTIN-KARLSTADT-MUSÄUM

HOTEL KÖNIGSHOF

In den Türmen des Isartors präsentiert das „Musäum“ in einer Mischung aus Information und Kuriositäten den hintergründigen Humor von Karl Valentin und seiner Partnerin Liesl Karlstadt – den berühmten „Winterzahnstocher“ etwa, die „Geschmolzene Schneeplastik“ und viele andere aberwitzige Ideen aus dem Panoptikum des Münchner Originals. Bis Ende Februar ist die Sonderausstellung „Liesl Karlstadt – Schwere Jahre“ zu sehen, die die Lebenskrise der vor 125 Jahren geborenen Künstlerin zwischen 1935 und 1950 beleuchtet.

Anlässlich seines 70. Todestags wird es im frei zugänglichen Innenhof eine neue Ausstellung über Karl Valentin und den Film geben.

www.valentin-musaeum.de

 

ÖSTERREICH – MauternKARIKATURMUSEUM KREMS

LANDHAUS BACHER

Red Bull-Cartoons aus 30 Jahren zeigt bis zum 11. März 2018 die Sonderausstellung „Verleiht Flüüügel“ im Karikaturmuseum Krems. Bis November ist dann eine Auslese der Werke Erich Sokols zu sehen, des gefeierten österreichischen Porträt-Karikaturisten. Österreichs einziges Museum für satirische Kunst ist ein international vernetztes Kompetenzzentrum für Zeichenkunst und ein lebendiger Ort für Ausstellungen, die gesellschaftliche Diskurse anstoßen wollen. Es widmet sich der politischen Karikatur, der humoristischen Zeichnung, dem Comic und der Illustration. Der Schwerpunkt der hauseigenen Sammlung liegt auf der europäischen Karikatur seit 1900 und auf dem Schaffen zeitgenössischer Künstler.

www.karikaturmuseum.at

 

HALLWANG BEI SALZBURG STILLE NACHT MUSEUM (HALLEIN)

RESTAURANT PFEFFERSCHIFF ZU SÖLLHEIM

Das weltweit berühmteste aller Weihnachtslieder feiert 200. Jubiläum: „Stille Nacht, heilige Nacht“. In Hallein, im ehemaligen Wohnhaus des Komponisten Franz Xaver Gruber, erfährt man mehr über seine Entstehung. Neben Originalautographen ist auch die Gitarre von Joseph Mohr zu sehen, mit der es 1818 erstmals gespielt wurde. Noch mehr gibt es anderswo im Salzburger Land zu entdecken: in Oberndorf, dem Ort der Uraufführung, in Arnsdorf, wo Gruber als Lehrer und Organist wirkte, in Hintersee, wo Mohr sich als Hilfspfarrer für die Armen engagierte, in Mohrs Geburtsort Salzburg, in Wagrain-Kleinarl, wo er begraben ist, und in Mariapfarr, wo er den Text schrieb. Ein ganzes „Stille Nacht“-Land!

www.hallein.com

 

WERFEN PANORAMA MUSEUM SALZBURG

RESTAURANT & HOTEL OBAUER

Wunderbare Aussichten: Mit fotografischer Genauigkeit schuf Johann Michael Sattler um das Jahr 1829 ein riesiges Rundgemälde, das heute faszinierende Blicke auf das historische Salzburg und seine Umgebung eröffnet.

Fernrohre ermöglichen das Betrachten der Sehenswürdigkeiten und vieler Details aus dem bürgerlichen Alltag vor fast 200 Jahren. Vergleiche zum Salzburg von heute ermöglicht eine Installation mit animierten Touchscreens.

www.salzburg.info

 

LECH MUSEUM ST. ANTON AM ARLBERG

BURG VITAL RESORT

St. Anton am Arlberg gilt als Wiege des alpinen Skisports. Seine Entwicklung von den Anfängen bis heute dokumentiert das Ski- und Heimatmuseum St. Anton, das in einer imposanten Villa aus dem frühen 20. Jahrhundert residiert. 1901 wurde der Skiklub Arlberg gegründet, 1904 fand das erste Skirennen statt, 1921 eröffnete die erste Skischule, 1928 schlug die Geburtsstunde des Arlberg-Kandahar-Rennens, und 1931 wurde am Arlberg der Film „Der weiße Rausch“ gedreht. Alte Karten und Fotos, Siegerski und Porträts berühmter Sportler sowie Skifilme werden im Museum in interaktiver Form präsentiert.

www.museum-stanton.com

 

 

 

Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt

Kulturtipp Fährhaus Sylt

Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt

Die multimediale Ausstellung in List zeigt Themen rund um Wetterereignisse, das Leben in Watt und Düne, Küstenschutz, Sturmfluten und die Insel Sylt. Hier gilt für Jung und Alt: Kommen, stehen, staunen – begeistert sein!
Täglich ab 10 Uhr geöffnet.

Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt
Hafenstraße 37 | 25992 List | Tel.: 04651 / 836190
Öffnungszeiten: täglich ab 10 Uhr
www.naturgewalten-sylt.de

Maritimes Museum Hamburg
Nachempfundenes Piratendeck mit historischen Kanonen. © vdl

Kulturtipp Hotel Louis C. Jacob

3.000 Jahre Seefahrtsgeschichte und moderne Forschung

Das Internationale Maritime Museum befindet im denkmalgeschützten Kaispeicher B in der HafenCity. Auf neun Ausstellungsdecks werden 3.000 Jahre Schifffahrtsgeschichte mit wertvollen Exponaten, Schiffsmodellen und Gemälden gezeigt. Der Meeresforschung ist ein eigenes Deck gewidmet. Eine wirklich spannende Sammlung an Exponaten, Fachwissen und Geschichten versammelt sich hier.

Internationales Maritimes Museum Hamburg
Koreastraße 1 | 20457 Hamburg | Tel.: 040 / 30092300
Öffnungszeiten: täglich ab 10 Uhr
www.internationales-maritimes-museum.de

Berlinische Galerie
Berlinische Galerie © Foto Nina Straßgütl

Kulturtipp Hotel Palace Berlin

Berlinische Galerie – Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Die Berlinische Galerie ist eines der jüngsten Museen der Hauptstadt und sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute – mit lokalem Fokus und internationalem Anspruch zugleich: von Max Beckmann und Hannah Höch bis Nan Goldin und Daniel Libeskind. 1975 als privater Verein gegründet, eröffnete das Landesmuseum 2004 in Nachbarschaft zum Jüdischen Museum sein eigenes Haus in einer großzügig umgebauten Industriehalle mit 4.600 qm Ausstellungsfläche. Bildende Kunst – Malerei, Grafik, Skulptur, Multimedia – Fotografie, Architektur und Künstler-Archive formen einen Fundus, aus dem durch interdisziplinäre Verschränkungen spannungsvolle Dialoge entstehen.
Herausragende Sammlungsbereiche sind Dada Berlin, die Neue Sachlichkeit und Osteuropäische Avantgarde. Die Kunst des geteilten Berlin und der wiedervereinten Metropole bildet einen weiteren Schwerpunkt.
Die Berlinische Galerie feierte 2015 das 40-jährige Bestehen.

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124–128 | 10969 Berlin
www.berlinischegalerie.de

Kunstgießerei Strassacker in Süßen

Kulturtipp Burg Staufeneck

Kunstgießerei Strassacker in Süßen

Das familiengeführte Unternehmen gehört zu den weltweit renommiertesten Manufakturen dieses alten Handwerks. Hier können Sie beispielsweise Kunstwerke für Heim und Garten besichtigen und erwerben.

Kunstgießerei Strassacker
Staufenecker Straße 19 | 73079 Süßen
www.strassacker.com

Museum Römervilla
© Foto Roemervilla

Kulturtipp Steinheuers Restaurant
Zur Alten Post

Museum Römervilla

Das Museum Römervilla gehört zu den interessantesten römerzeitlichen Baudenkmälern nördlich der Alpen und zeigt die gut erhaltenen Reste eines römischen Gutshofes des 2. bis 3. Jahrhunderts.

Museum Römervilla
Am Silberberg 1 | 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
(von Mitte Nov. bis Ende März geschlossen)
Tel.: 02641 / 5311
www.museum-roemervilla.de

Dokumentationsstätte Regierungsbunker

Die atombombensicheren Tore des ehemals geheimsten Bauwerks in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland sind als Museum geöffnet.

Dokumentationsstätte Regierungsbunker
Am Silberberg 0 | 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
(von Mitte Nov. bis Ende März geschlossen)
Tel.: 02641 / 9117053
www.dokumentationsstaette-regierungsbunker.eu

Museum Frieder Burda
© Museum Frieder Burda
in Baden-Baden

Kulturtipp Hotel Sackmann

Museum Frieder Burda

Die international renommierte Sammlung Frieder Burda konzentriert sich auf die Kunst der Klassischen Moderne und der Zeitgenossenschaft; sie umfasst inzwischen rund 1000 Gemälde, Skulpturen, Objekte und Arbeiten auf Papier.

Museum Frieder Burda
Lichtentaler Allee 8b | 76530 Baden-Baden
Öffnungszeiten: Di–So, 10–18 Uhr
öffentliche Führungen durch die Ausstellung
Mi 16 Uhr, Sa, So und Feiertage 11 und 15 Uhr
Tel.: 07221 / 3 98 98-0
www.museum-frieder-burda.de

Zentrum Fotografie
© Dr. Franz Messenbäck

Kulturtipp Restaurant & Hotel Obauer

Zentrum Fotografie /
Galerie F. G. Messenbaeck

Still &Life – Art of Photography

Das ZENTRUM FOTOGRAFIE | GALERIE Kuenburggewölbe Werfen ist ein Raum für Fotografie. Ein Raum zum Sehen. Ein fortschreitendes Projekt für Freude an der Fotografie. Ein Raum für Kreativität mit Anspruch auf hohe fotografische Qualität. Ein Raum für stille Betrachtung und fachliche Diskussion. Ein Raum, der Fotografie zum Thema macht.

Kuenburggewölbe Werfen
Markt 21 | 5450 Werfen
Öffnungszeiten: Do 17–19 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung
photo@messenbaeck.com
www.stillandlife.com

Die Pinakotheken München
Neue Pinakothek München – Foto F.Müller

Kulturtipp Hotel Königshof

Museen: Die Pinakotheken München

Pinakothek der Moderne, Alte Pinakothek,
Neue Pinakothek

Seit 1836 ist die Münchner Maxvorstadt eine Topadresse für Kunstliebhaber. Damals wurde die Alte Pinakothek erbaut.
Sie zeigt heute Bestände der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen vom Mittelalter bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. Die historische Epochenfolge setzen die Neue Pinakothek und die Pinakothek der Moderne fort:
Die Neue Pinakothek präsentiert Werke des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Die Pinakothek der Moderne ist in der klassischen Moderne und der Gegenwartskunst verhaftet. Zusammen mit dem Museum Brandhorst und einigen weiteren Museen der Maxvorstadt bilden sie das Kunstareal München.

Pinakothek
Eingang Theresienstraße | 80333 München
Öffnungszeiten:
Alte Pinakothek
tägl. außer Mo 10–18 Uhr, Dienstag 10–20 Uhr
Neue Pinakothek
tägl. außer Di 10–18 Uhr, Mi 10–20 Uhr
Pinakothek der Moderne
tägl. außer Mo 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr
Tel.: 089 / 23805-216
www.pinakothek.de

Schloss Corvey
UNESCO Welterbe Corvey an der Weser, Höxter
Bildrechte © Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH

KULTURTIPP SCHLOSSHOTEL MÜNCHHAUSEN

Schloss Corvey

Einst als Klosteranlage genutzt ist das Schloss heute Weltkulturerbe der UNESCO.
Öffnungszeiten 2016:
25. März – 31. Oktober

Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH

Museum Höxter-Corvey

Schloss Corvey
37671 Höxter
Telefon: +49 (0) 5271 69 40 10
Telefax: +49 (0) 5271 69 44 00
http://www.schloss-corvey.de

Schloss Bückeburg und die Fürstliche Hofreitschule
©Foto: Niels Stappenbeck

KULTURTIPP SCHLOSSHOTEL MÜNCHHAUSEN

Schloss Bückeburg und
die Fürstliche Hofreitschule

Der Sitz des Fürstenhauses zu Schaumburg-Lippe mit Mausoleum und Park ist mit der dazugehörigen und seit 2004 wieder eröffneten Hofreitschule einen Besuch wert.

Das gibt es zu erleben:

  • Marstallmuseum und historische Stallungen
  • Renaissance-Reithaus
  • Schloss Bückeburg sowie weitere Attraktionen (Führungen, Vorführungen, Veranstaltungen)

Mehr unter: http://www.hofreitschule.de/

Altstadt von Hameln
©Foto: Hameln Marketing und Tourismus GmbH

KULTURTIPP SCHLOSSHOTEL MÜNCHHAUSEN

Altstadt von Hameln

Die Rattenfängerstadt an der Weser mit seinen schönen, alten Fachwerkhäusern lädt zu einem Bummel ein.

Links und rechts der Weser, eingebettet in die sanften Hügel des Weserberglandes liegt Hameln. Zwischen Aschenputtel und Baron Münchhausen ist hier der dunkelste Geselle der Deutschen Märchenstraße zu Hause – der Rattenfänger. Viele Tagestouristen zieht es jährlich nach Hameln. Einmal wegen des wunderlichen Pfeifers, aber auch die prächtige Hamelner Altstadt ist ein wahrer Publikumsmagnet.
Inmitten des schönen Weserberglandes ist Hameln Ausgangspunkt für viele herrliche Spaziergänge, Wander- und Radtouren oder Boots- und Schiffsausflüge. Zahlreiche Freizeitaktivitäten für Wasserratten, Kulturinteressierte und Sportbegeisterte versüßen einen Aufenthalt in Hameln.

Quelle: www.hameln.de

Kulturtipps Burg Vital Resort, Lech am Arlberg, Österreich

Kulturtipps Burg Vital Resort

Lechmuseum

Das Lechmuseum betreibt seine Einrichtung als Haus für Kultur, Geschichte und Sprache mit überregionaler Ausstrahlung auf zeitgemäße Weise und nimmt Bezug auf gesellschaftsrelevante Gegenwartsthemen.

Lechmuseum
Dorf 26 | 6764 Lech a. Arlberg, Österreich
Tel.: + 43 (0)5583 2213 240
E-Mail: museum@gemeinde.lech.at
www.lechmuseum.at

Kästle Museum

Tauchen Sie ein in die Geschichte der legendären Skimarke
Seit jeher gelten der Arlberg und der Ort Lech als Wiege des Skisports. Zu Recht: Knapp 90 Jahre ist es nun her, dass Skipionier Anton Kästle hier die zündende Idee hatte, die ersten Skier aus Eschenholz zu kreieren, daraus entstand später die Marke Kästle. Die bewegte Geschichte rund um den legendären „Arlberg Ski“ erfährt man im Kästle Mountain Museum an der Bergstation Rüfikopfbahn.

Die Ausstellung steht allen Interessierten während der Betriebszeiten der Rüfikopfbahn kostenlos offen.
www.lech-zuers.at/kunst-und-kultur-winter/kaestle-museum

Walsermuseum Lech-Tannberg

Die Gründung des heutigen Walsermuseums Lech-Tannberg geht auf das Jahr 1984 zurück. Träger und Initiator des Museums ist der Heimatpflege- und Museumsverein Lech-Tannberg, der seither eine reichhaltige Sammlung an Objekten zur Geschichte des Tannbergs zusammengetragen hat. Die Schausammlung vereint alltägliches und kurioses, präsentiert bekanntes und bereits vergessenes. Neben bergbäuerlicher Milchwirtschaft, Skisport und sakraler Volkskunst, gibt es auch zahlreiche Exponate aus Handwerk, Viehhaltung, Wohnkultur und textilem Schaffen zu entdecken.

Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag, jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr
Führungen sind nach Voranmeldung ganzjährig, also auch außerhalb der Öffnungszeiten, jederzeit möglich!

Walsermuseum Lech-Tannberg
Obfrau Veronika Walch
Tel.: 0664/2423580
E-Mail: museumsverein.lech@aon.at
gemeinde.lech.eu/kultursportfreizeit/museen/walsermuseum-lech-tannberg

Foto (c) zkm.de


Kulturtipp Hotel-Restaurant Erbprinz in Ettlingen Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie

Das ZKM ist eine weltweit einzigartige Kulturinstitution, denn es ist ein Ort, der die originären Aufgaben des Museums erweitert. Es ist ein Haus aller Medien und Gattungen, ein Haus sowohl der raumbasierten Künste wie Malerei, Fotografie und Skulptur als auch der zeitbasierten Künste wie Film, Video, Medienkunst, Musik, Tanz, Theater und Performance. Als Museum wurde das ZKM 1989 gegründet mit der Mission, die klassischen Künste ins digitale Zeitalter fortzuschreiben.

 

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
Deutschland

Telefon: +49 (0) 721/8100-0

info@zkm.dewww.zkm.de