Chasa da Fö – Die vermutlich höchstgelegene Kochhütte der Welt gehört zum Hotel Paradies

 Sie steht weit oben, auf 2.200 Metern über Meer, auf der Alp Laret im Unterengadin: die «Chasa da Fö» – was so viel heißt wie: das Haus mit der Feuerstelle. An diesem Ort wird ab Mitte Juni die vermutlich höchst gelegene Kochschule Europas eröffnet – eine Idee von Martin Göschel, Chefkoch im Hotel Paradies und Balser Derungs, Gründer der Glacé-Firma «Balnot Glatsch“ aus Ftan. Künftig sollen hier Kochkurse, regionale Spezialitäten-Abende mit Musik, Kunst und Kultur stattfinden. Die rustikale Hütte soll zum einem Ort werden, wo Einheimische und Touristen die Möglichkeit haben, sich am Herdfeuer kulinarisch auszutauschen. Im Zentrum stehen die Regionalität, die lokalen Produkte und historische Rezepte.

Mit der Einweihung der Kochhütte „Chasa da Fö“ am 17. Juni wird das Küchenkonzept von Martin Göschel „Chadafö Unica“ weiterentwickelt und die Verbindung zur Region vertieft. Die „Chasa da Fö“ bietet Gästen und Einheimischen die einzigartige Möglichkeit, sich am Herdfeuer kulinarisch auszutauschen. Die Hütte, ein ehemaliger Stall, bot seit Jahrzehnten Mensch und Tier Unterschlupf. Die verblüffende Einfachheit des Ortes bringt die Regionalität, die lokalen Produkte und historischen Rezepte in einer ganz neuen Form zur Geltung. Ein Erlebnis für alle Sinne!

 

Mehr unter: www.paradieshotel.ch

0 Kommentare

Kommentar schreiben